heimkinotipp: thomas brasch zum schnäppchenpreis

Erinnert ihr euch an den wunderbaren Leseabend Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin mit Adreas Keller und Marion Brasch? Für uns war Thomas Brasch damals eine Entdeckung – als Schriftsteller, Dichter, Übersetzer und als Filmemacher.

Und hier schließt sich die nächste besser-spät-als-nie Entdeckung an: Die Bundeszentrale für politische Bildung hat schon 2011 eine DVD-Box mit allen vier Filmen von Thomas Brasch herausgegeben. Die Edition kommt mit 396 Filmminuten (Engel aus Eisen, Domino, Mercedes und Der Passagier) daher und bietet darüberhinaus nochmal zweieinhalb Stunden Extras: Filmbeiträge von und über Thomas Brasch, Fotos, Interviews, diverse Texte Braschs und Erinnerungen von ehemaligen Weggefährten.

Und das alles zum Schnäppchenpreis von 15 Euro inklusive Versand. Kann man schon mal machen.


» Thomas Brasch – Filme
Bundeszentrale für Politische Bildung

 

 

 

 

shakespear’sche geisterbahn und viel theater – sommerfest im westflügel

Ab Freitag spuken Shakespeares Geister durch den Westflügelkeller und am Samstag locken Erfrischungen, Schaubuden, Scharlatane, Zauberer, Musik, Kindertheater, eine weltbewanderte und literaturkritische Gräfin und das Lobbüro (wirklich an der Zeit, dass das mal erfunden wurde!) ins Theater und auf die Straße.

Sommerfest im Westflügel

Zu selten gelobt? Abhilfe schafft das Lobbüro beim Sommerfest im Westflügel

 

Mit dem Westflügel den Sommer feiern geht ab Freitag Abend 21 Uhr und am Samstag von eins bis Mitternacht. Der Puckpass (Kinder 5, Große 8 €) gewährt Zugang zur Geisterbahn, zum Lobbüro und zur Gräfin. Der Rest ist kostenlos.


» Sommerfest im Westflügel, Freitag, 5. und Samstag, 6. August

 

morgen auf der rennbahn – kino mit clemens meyer & thomas stuber

plakat-herbertIm Sommer setzt man im Scheibenholz auf Kino statt auf schnelle Pferde. Normalerweise ist das eher die normale Sommerkinoware, aber morgen laden Autor Clemens Meyer und Regisseur Thomas Stuber zu einem außergewöhnlichen Filmabend ins Freie: Gezeigt wird ihr vielfach preisgekrönter » Herbert mit Peter Kurth in der Hauptrolle. Dazu gibt es ein Filmgespräch mit den beiden. Und als Vorfilm läuft – nun doch noch Pferde und sozusagen am Originalschauplatz – Stubers Kurzfilm Von Hunden und Pferden, der auf einer Kurzgeschichte aus Meyers Band Die Nacht, die Lichter beruht.

Und Kinotag ist ooch noch. Also hin da.


» Sommerkino im Scheibenholz: Filmabend mit Clemens Meyer & Thomas Stuber
Dienstag, 2. August, ab 20:00 Uhr

 

 

die kabale der scheinheiligen. das leben des herrn moliere an der volksbühne

Im September beginnt an der Berliner Volksbühne die 25. und zugleich letzte Spielzeit der Intendanz von Frank Castorf. Es gibt wohl nur wenige Intendanten, die ein Theater so lange geleitet haben (der Leipziger Karl Kayser gehört übrigens dazu). Der bevorstehende Wechsel an der Volksbühne hat vielerorts zu Unruhe geführt, auch an der Volksbühne selbst, wo große Teile der Belegschaft nach dem ersten Zusammentreffen mit dem kommenden Intendanten Chris Dercon einen offenen Brief geschrieben haben. Natürlich weiß niemand, was Dercon bringen wird, aber Zweifel sollten erlaubt sein, ob es für den Kulturstaatssekretär Tim Renner dereinst ein Ruhmesblatt sein wird, die Ära Castorf beendet zu haben.

weiterlesen ...