marina frenk und the disorientalists in der baustelle

Disorientalists © Oleg Farynyuk

© Oleg Farynyuk

Well, who WAS Essad Bey?
It’s important to say
That he was born on a train
Somewhere in Ukraine
He grew up in Baku
He’s a Russian, a Jew
But was this who was
Essad Bey?

Aserbaidschan, die rote Revolution, Konstantinopel, Berlin, Mussolini, das dritte Reich, Wien und Literatur, unglückliche Liebe und die verlogene Suche nach der eigenen Identität, Vertuschung des eigenen Ursprungs, Romane voll orientalischer Träume und Verwicklung in historische Ereignisse, die Jahrzehnte später in die Geschichte eingehen sollten, eine tödliche Krankheit und die romantischste Lebenslüge, die man sich vorstellen kann: all das war Essad Bey alias Kurban Said alias Lev Nussimbaum.

Mit viel Liebe haben Yuriy Gurzhy, Marina Frenk und Daniel Kahn alias THE DISORIENTALISTS (und ex-Essad Bey City Rollers) das Werk dieses Grenzgängers aus dem Kaukasus vertont, nach- und umgedichtet von  – zu einem dekadenten Klezmer-Cabaret-Reggae-Musikmix, mit dem sie nach dem Gorki Theater Berlin nun die Baustelle des Schauspiel Leipzig rocken. So go and get your tickets for the show before it’s too late.


Samstag, 9. Januar 2016, 21 Uhr » Baustelle Schauspiel Leipzig