dreimal hartmann beim nachtkritik-theatertreffen

(c) mw / nachtkritik.de

(c) mw / nachtkritik.de

Während man in der Bosestraße noch hofft, dass in diesem Jahr – endlich! – mit „Krieg und Frieden“ eine Inszenierung des Centraltheaters zum „echten“ Theatertreffen nach Berlin eingeladen wird, haben die Redakteure und Korrespondenten von nachtkritik.de ihre Favoriten für das virtuelle Theatertreffen bereits nominiert. In der Liste der 48 Nominées finden sich gleich drei Hartmann-Produktionen: „Der Trinker“, „Krieg und Frieden“ und „mein faust“.

Bis zum 7. Februar kann nun jeder Leser hier die vorgeschlagenen Stücke nebst einer kurzen Begründung sichten und dann seine insgesamt zehn Stimmen verteilen, am 8. Februar wird dann die Auswahl des virtuellen nachtkritik.de-Theatertreffens 2013 veröffentlicht.

Also:  Zur Abstimmung! Zur Abstimmung! Zur Abstimmung!

 

 

 

 

 

 

hartmann gibt den pastor manders

Wie gerade auf der Centraltheater-Homepage entdeckt, übernimmt Intendant Sebastian Hartmann in der heutigen GESPENSTER Vorstellung höchstselbst die Rolle des Pastor Manders, der sonst von Thommy Lawinky gespielt wird. Schon im letzten Jahr war in dieser Inszenierung Intendanten-Gattin Cordelia Wege kurzfristig für Janine Kreß (Helene Alving) eingesprungen.

Szene aus Gespenster mit Thomas Lawinky. © R.Arnold/Centraltheater

Szene aus Gespenster mit Thomas Lawinky. © R.Arnold/Centraltheater

Mit dieser kleinen Meldung verabschieden sich die Centraltheaterfreunde schon mal in die Weihnachtsferien. Allen Lesern ein frohes Fest!