so’n rummel! clemens meyers erster dokfilm von der leipziger kleinmesse

Das ZDF hat ihn Anfang Dezember im Spätprogramm versteckt, dafür kann man Clemens Meyers erste Dokumentation jetzt irre fünf Jahre lang in der Mediathek gucken. Der Schriftsteller der Underdogs (so das Zweite Deutsche Fernsehen) sammelt Geschichten auf der Leipziger Kleinmesse – Kurioses, Historisches, Witziges und Trauriges über diese seltsame Schaustellerwelt.

Auf die Kleinmesse mit Clemens Meyer © ZDF

Kräppelchen und Autoscooter  – Auf der Kleinmesse mit Clemens Meyer © ZDF

Als Mainzer Stadtschreiber – und das ist er in diesem Jahr – darf man mit einem Filmteam vom ZDF eine Dokumentation drehen. Die Themenwahl viel auf den legendären Rummelplatz am Cottaweg. Uns fällt keiner ein, der hier die Welt hinter den blinkenden Karussells, Geisterbahnen, Los- und Schießbuden besser einfangen könnte. Und sich auf unvergleichliche Art Clemens-Meyer-Art von den Kleinmessemenschen ihre Geschichten erzählen lässt.

Wir flanieren durch die Zeiten, durch die Straßen der Schausteller, Träume im Wohnwagen, Blumen auf der Veranda. Vorne die Geschäfte, die rasenden Karussells, Märchenbilder auf kleinen Luftschaukeln, die so alt sind, dass sie selbst aus dem Märchen der Kleinmesse kommen.

Da flanieren wir gern mit:
» Nicht jedes Los gewinnt  (keine Niete, versprochen!)