definitiv schwarzer humor – der schwarze nazi kommt ins kino

Idee, Kurzfilm, Crowdfunding, Dreh mit Besuch von echten Nazis, Überraschung als „Heil“ mit einer sehr ähnlichen Story im Herbst in die Kinos kommt, neues Crowdfunding, Postproduktion … Wir verfolgen die Leipziger Filmgruppe cinemabstruso und ihren Film schon eine ganze Weile und jetzt endlich ist es soweit: Der schwarze Nazi kommt ins Kino! Offzielle Premiere ist am 1. April in den Passage Kinos. Die ist allerdings schon ausverkauft (Termine mit Kartenchance siehe weiter unten).

In der Groteske wird der Kongolese Sikumoya nach einem integrationsbedingten Zusammenbruch nicht nur zum Bilderbuch-Deutschen, sondern überholt die Neonazis der Nationale Partei Ost quasi von ganz rechts außen. Seine Mission: alles “Undeutsche” von den Straßen tilgen …

Den Sikumoya spielt der Schauspieler Aloysius Itoka, der schon in einigen Tatörtern und Polizeirufen zu sehen war. Mit dabei sind auch zwei bekannte Theatergesichter – nämlich Brian Völkner (Studio Schauspiel Leipzig, » Kitsch & Krempel) als „blonder Nazi“ und Ex-Ensemblemitglied Bernd-Michael Baier. Und Torben Ibs – seines Zeichens Dramaturg und freier Journalist ist in einer Nebenrolle als … na? … Journalist zu sehen.

Finanziert haben die Brüder  Tilman König & Karl-Friedrich König ihren Film zum Teil über Crowdfunding – und das funktioniert auch bei den Leipzig, Leipzig-West, Leipzig-Süd, Dresden und Berlin-Kinopremieren. Mit einer Unterstützung des Projektes sichert man sich sein Ticket und diverse andere Gegenleistungen – die ersten Vorstellungen sind bereits ausverkauft.


» Der schwarze Nazi. Eine Film Groteske

Passage Kinos:
am 1. (Premiere mit Filmteam – sold out), 3. und 5. April
Luru: am 6. (mit Filmteam), 9., 15. und 17. April
Cineding: am 7. (mit Filmteam), 8., 9., 12., 13., 16., 18.-20. April
UT Connewitz: am 18. (mit Filmteam) und 19. April
Kinobar Prager Frühling: am 14. April (mit Filmteam)
Schaubühne: am 26. (mit Filmteam) und am 27. April