das theater ist der ort für eine utopie – katrin kaspar im frizz

Katrin Kaspar liest Sinnliches im LaLita. Foto: Simone Rebmann

Katrin Kaspar. Foto: Simone Rebmann

Sie will tief graben, ihre Grenzen erweitern, etwas lernen. Über sich. Über die Abgründe. Über das Dasein. «Das Theater ist der Ort für einen Versuch, für eine Utopie.»

Nach Daniela Keckeis porträtiert Mathias Schulze in der April-Ausgabe des Stadtmagazins Frizz Leipzig nun » Schauspielerin und Noch-Studentin Katrin Kaspar.
Katrin ist in Der große Marsch wieder am 3. April und 15. Mai in der Diskothek zu sehen, am 15. April ist sie bei der nächsten Poetry Mash-Ausgabe des Schauspielstudios dabei und mit ihrer Band Cléo bringt sie am 23. April französische Songs in die Baustelle.