daumen drücken #2: birgit unterweger in weimar

Was bleibt von uns, wenn wir eines Tages nicht mehr sind? Das fragen sich sechs Menschen, deren Lebensgeschichten sich an einem bestimmten Punkt fast zufällig kreuzen: Ein kurzer Augenblick, der folgenlos vorübergeht und doch alles bedeuten kann.

Birgit Unterweger hat heute Abend am DNT Weimar Premiere mit 2,7 Sekunden, einer Stückentwicklung, die wissen will, wie lange ein Augenblick dauert und was unsere Erinnerungen für uns bedeuten.

2,7 Sekunden. Foto: Luca Abbiento

2,7 Sekunden. Foto: Luca Abbiento

Dafür hat Hausregisseur und Autor Jan Neumann zusammen mit seinen Schauspielern ausführlich recherchiert, Interviews geführt und mit szenischen Improvisationen einen Theatertext entwickelt. Toitoitoi ins an Birgit und Kollegen ins Ewerk nach Weimar!