drehbuchpreis für thomas stuber und clemens meyer

Einen Bären gab es in Berlin leider nicht für die Clemens Meyer Verfilmung Als wir träumten. Aber am Rande der Berlinale ist auch der Deutsche Drehbuchpreis verliehen worden und nachdem die beiden schon 2014 mit Herbert nominiert waren, hat es jetzt geklappt: Das beste Drehbuch und damit Gewinner der Goldenen Lola 2015 ist In den Gängen von Thomas Stuber und Clemens Meyer. Neben einem Preisgeld bedeutet Fördermittel in Höhe von bis zu 20.000 Euro, mit denen sie ihr Werk bis zur Filmreife weiterentwickeln können.

Drehbuchpreisträger Thomas Stuber und Clemens Meyer © Christine Kisorsy

Drehbuchpreisträger Thomas Stuber und Clemens Meyer © Christine Kisorsy

In den Gängen spielt in genau dort: zwischen den Regalen eines Großmarktes, in dem die Hauptfigur Christian einen Job als Gabelstaplerfahrer antritt. Das erinnert uns jetzt ein bißchen an eine Story aus Meyers Die Nacht, die Lichter – Augen zu und Andreas Keller fährt noch einmal in der Schlussszene der Inszenierung von Sascha Hawemann das Ensemble mit dem Gabelstapler von der Bühne …

Thomas Stuber hatte mit Von Hunden und Pferden – nach einer Kurzgeschichte von Clemens Meyer – den Studenten-Oskar gewonnen. Sein erster abendfüllender Spielfilm Herbert ist inzwischen abgedreht und kommt voraussichtlich in diesem Jahr ins Kino. Dann könnten wir uns auf Peter Kurth in der Rolle des ehemaligen Boxers Herbert freuen.