3 kurze: theatertag, tabori-preis & grimme-ehrung

Gleich dreimal lässt es sich dieser Tage gratulieren: dem Figurentheater Wilde und Vogel zum Tabori-Preis, dem Tatortreiniger und damit auch Ex-Centraltheatermimen Holger Stockhaus zum Grimmepreis und der Welt zum Theater an sich.

#1 Heute ist Welttheatertag

Früher haben die Mächtigen das Problem mit den unliebsamen Komödianten dadurch gelöst, dass sie sie aus dem Lande jagten. Heute haben Schauspieler und Theatergruppen Schwierigkeiten Aufführungsorte, Theater und Publikum zu finden“ In seiner Botschaft zum Welttheatertag 2013 verweist Dario Fo auf Zeiten, wo Theater noch wichtig genug war, um verboten zu werden und hofft auf eine neue „Diaspora der Komödianten, die aus dieser Zwangslage ganz sicher unvorstellbaren Nutzen für ein neues Theater ziehen wird.

Traditionell verleiht das Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts seinen jährlichen Preis am Welttheatertag. In diesem Jahr wird der Theaterkritiker Henning Rischbieter ausgezeichnet.

#2 Taboripreis für Wilde & Vogel

Der kleine Hobbit. (c) Meike Lindek Figurentheater Wilde & Vogel

Der kleine Hobbit. (c) Meike Lindek Figurentheater Wilde & Vogel

Chapeau! Das Leipziger Figurentheater Wilde & Vogel erhält den miot 20.000 € dotierten George Tabori Preis, der anlässlich des Geburtstags von George Tabori vom Fonds Darstellende Künste jährlich an herausragende Ensembles freier Theater- und Tanzschaffender vergeben wird.  Die öffentliche Verleihung mit Performances, Musik, Film und Empfang findet am 24. Mai 2013 in den Sophiensälen in Berlin statt.

#3 Grimme-Preis für Tatortreinigerfolge mit Holger Stockhaus

Holger Stockhaus in "Der Tatortreiniger". © NDR / Thorsten Jander.

Holger Stockhaus in „Der Tatortreiniger“. © NDR / Thorsten Jander.

Mit dem Grimmepreis in der Kategorie Unterhaltung wird die Folge „Schottys Kampf“ der NDR-Serie „Der Tatortreiniger“ ausgezeichnet, in der Holger Stockhaus als Nazivereinsvorstand kongenial neben Hauptdarsteller Bjarne Mädel zu erleben ist.  „Beispielhaft vom Casting über Dialoge, Bühnenbild und Musik, dazu von gesellschaftlicher Relevanz, die nicht didaktisch, sondern saukomisch daherkommt, ist dem Tatortreiniger-Team ein politischer Beitrag gelungen. Einer, der zudem so gut unterhält, dass man sich danach atemlos die Augen wischt“ befindet die Jury. Herzlichen Glückwunsch!