martin laberenz bei der langen nacht der autoren

Martin Laberenz (Zuletzt „Schuld und Sühne“ / Skala) übernimmt eine der drei Werkstattinszenierungen der Langen Nacht der Autoren am 15. Juni am Deutschen Theater Berlin. Er inszeniert Schwäne des Kapitalismus von Matthias Naumann unter anderem mit Anna Blomeier, Sebastian Grünewald und Anita Vulesica. Für die Musik sorgt Friederike Bernhardt.

Die anderen beiden von Jurorin Sigrid Löffler ausgeswählten Autoren sind Olivia Wenzel (exzess, mein liebling, Regie: Lily Sykes) und Uta Bierbaum (die schweizer krankheit, Regie: Sewan Latchinian). Unter dem Motto „Das Weite suchen“ hat die Literaturkritikerin Löffler neue Texte aufgespürt, die „Blicke, Ausblicke, Einblicke in Welten, wie sie uns heute allseits bedrängen, fordern, verändern, aber auch steuern, lenken und ablenken“.

Infos und Tickets gibt es beim Deutschen Theater Berlin