neugierige fragen an … markus lerch

Lernt am liebsten allein zu Hause und wundert sich über bunte Leipziger Frauen: Heute bei uns im Fragebogen, morgen Abend auf der Hinterbühne in Philipp Preuss‘ Der Reigen oder Vivre sa vie

(c) Rolf Arnold

(c) Rolf Arnold

Markus Lerch ist in Bad Hersfeld geboren und hat in Bochum Schauspiel studiert. Nach dem Studium arbeitete er am Schauspielhaus Bochum, in Wuppertal und am Maxim Gorki Theater. Dort spielte er sowohl in der Uraufführung Der Kick von Andres Veiel als auch in dessen vielbeachteten, gleichnamigen Film:

Auch in Veiels Wer wenn nicht wir war Markus Lerch dabei. Danach spielte er am Staatstheater Braunschweig und in Stuttgart – hier arbeitete er unter anderem mit  Hasko Weber, Michael Thalheimer und Volker Lösch.

Am Schauspiel Leipzig könnt ihr Markus zur Zeit in Und dann sehen, am Freitag hat er Premiere mit Philipp Preuss‘ Der Reigen oder Vivre sa vie auf der Hinterbühne.


Und das sind Markus‘ Antworten auf unsere Fragen:

persönlich

Berge oder Meer? _ Meer und Berge (aber nicht so hoch, ich muss es noch schaffen, hochzukommen …)
Kaffee oder Tee _Kaffee
Gerade einen Ohrwurm? _Silly Deine Stärken … läuft ständig im Radio und nervt!!!
(Dann ersparen wir euch das natürlich :)
Auf deinem Nachttisch liegt _Miss Kicher von Roger Hargreaves


theater!

Der beste Ort zum Textlernen? _Leere Wohnung. Also allein zu Hause.

Der Reigen. (c) Rolf Arnold

Der Reigen. (c) Rolf Arnold

Wann und wie den letzten Bühnentod gestorben? _In Titus Andronicus vom Kollegen Fürstenau mit einer riesigen Gabel in den Hals gestochen worden.
Dein schönster Bühnensatz? _Ich denke oft: Der Satz ist ja super, musst du dir unbedingt merken! Gelingt nie!
Wenn du kein Schauspieler wärest, wärest du _Mathematiker nehm ich an…


und leipzsch so?

Dein erster Gedanke zu Leipzig? _Ich habe noch nie über eine Stadt so einhellig Positives gehört. Jetzt bin ich gespannt.
Auto, Rad oder Tram _alles
Schon etwas Merkwürdiges an den Leipzigern entdeckt? _So viele Frauen haben so viele Farben auf ihren Köpfen …


Wir sagen Dankeschön und toitoitoi für die Premiere!