neugierige fragen an … michael pempelforth

"Nordisch by nature und frankophil" - heute stellen wir das wahrscheinlich gerade meistbeschäftigte Ensemblemitglied vor.

Michael Pempelforth. Foto: Rolf Arnold
Michael Pempelforth. Foto: Rolf Arnold

Michael Pempelforth kommt aus Düsseldorf und hat zunächst Germanistik und Geschichte studiert, bevor er ans Hamburgische Schauspiel-Studio Hildburg Frese kam. Nach  Engagements in der  Hansestadt, Potsdam und Meiningen ging Michael ans Theater Chemnitz. Er arbeitete mit Regisseuren wie Katja Paryla, Johanna Schall, Thomas Bischoff, Sascha Hawemann und Enrico Lübbe. Seit 2004 unterrichtet er an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ und wirkte in zahlreichen Hörspielproduktionen mit.

In Leipzig ist er der zur Zeit – zumindest gefühlt – meistbeschäftigte Schauspieler. Er steht in Emilia Galotti, in Lulu und Antigone auf der Großen Bühne, ist mit Wespen stechen auch im November in der Diskothek  und in Elfriede Jelineks Rechnitz (Der Würgeengel) auf der Hinterbühne zu sehen.


Und das sind Michaels Antworten auf unsere Fragen:

persönlich

Berge oder Meer? _ da nordisch by nature und frankophil: Nordsee, Ostsee oder französische Atlantikküste
Kaffee oder Tee _siehe oben: Café au lait oder Ostfriesentee mit Sahne und Klüntje
Gerade einen Ohrwurm? _

Auf deinem Nachttisch liegt _Sommerhaus mit Swimmingpool von Herman Koch, Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green
Auch schon mal Sonntags den Tatort? _Ja, aber lieber Filme wie wie 7Psychos, No Country For Old Men, Populärmusik aus Vittula.
Wenn du kein Schauspieler geworden wärst, wärest du heute _Bistrobesitzer. (Mit französischer Bistroküche. Katholischer Bischof oder Tatortreiniger – Ich putz‘ so gern!)


theater!
Michael Pempelforth (3. v.l.) in Rechnitz (Der Würgeengel). Foto: Rolf Arnold
Michael Pempelforth (3. v.l.) in Rechnitz (Der Würgeengel). Foto: Rolf Arnold

Der Kommentar deiner Eltern zu deinem Berufswunsch? _Da ich aus einer alten Kaufmannsfamiie stamme, war ich für meinen Vater lange der Vollidiot in einem Job voller Spinner und Taugenichtse
Wann und wie den letzten Bühnentod gestorben? _Als Faust im Urfaust von Mephisto erschossen.
Dein schönster Bühnensatz? _“Dein Wort in Gottes Arsch!“ aus Das Eichmann-Experiment. Oder: „Erinnern Sie sich: NOch eine Stunde, bevor Luzifer fiel, hielt Gott ihn für eine Zierde des Himmels.“ (Hexenjagd)


und leipzsch so?

Dein erster Gedanke zu Leipzig? _Wo ist eine gute Schule? Ein guter Kindergarten? Und wie krieg ich da einen Platz?
Schon einen Lieblingsort? _Palmengarten, Clara-Zetkin-Park, Johannapark, Kanäle in Plagwitz
Schon etwas Merkwürdiges an den Leipzigern entdeckt? _Als gebürtiger Düsseldorfer habe ich ein fettes Deja-vu: Die Leipziger mögens gern fett: Siehe Bahnhof, Red Bull Arena, Zoo, Brühl – ein Hang zum Overstatement. Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr


 Lieben Dank, Michael!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.