Blog

#schöne neue spielzeit II: auswärts-spiele

Es geht wieder los! Wir haben die theaterlose Zeit entgegen anderslautender Befürchtungen mal wieder überstanden und freuen uns umso mehr auf den anbrechenden, hopefully goldenen Theaterherbst, welcher nach Hannover, Wien, Berlin Berlin Berlin und Mülheim führt zu Inszenierungen von Robert Borgmann, Alex Eisenach, Martin Laberenz, Philipp Preuss, Gordon Kämmerer, Sascha Hawemann und Jürgen Kruse.

mit brennendem herzen in finsteren zeiten – sascha hawemann inszeniert brecht im dortmunder megastore

Das Dortmunder Schauspiel spielt zur Zeit in einer Megastore getauften Halle irgendwo zwischen Großgewerbe und Kleingärten. Die Zuschauer kommen trotzdem und irgendwie scheint die Halle als Spielort einen neuen Blick zu ermöglichen – einen demokratischeren, un-diktierteren. Auf jeden Fall ist der Raum wie gemacht für die Brecht’sche Versuchsanordnung Furcht und Elend des Dritten Reiches. Und für Sascha Hawemanns verlorene Seelen.

heimat im hotel-karussell – sascha hawemann eröffnet die spielzeit am schauspiel hannover

Schon beim Lesen kommen wir ins Schwärmen: Herzzerreißend und bildreich erzählt Joseph Roth vom Kriegsheimkehrer Gabriel Dan, der im zwielichtig-strahlenden Hotel Savoy irgendwo zwischen Ost und West strandet – Ruhelos-rastlos auf der Suche nach einem Platz zum Hingehören. Und dabei immer dieses Geld, und immer diese Liebe, und irgendwo draußen auch noch die Welt. Wer könnte derlei Geschichten besser auf der Bühne erzählen als Zwischen-den-Welten-Regisseur Sascha Hawemann? Wir waren bei der Premiere in Hannover und sind verzaubert.

laufen rennen kaufen hetzen jagen – sascha hawemann inszeniert „wolf unter wölfen“ in hannover

Klamottenberge in holzvertäfelter Kaufhausatmosphäre unter Milchglaslicht, so präsentiert sich dem Zuschauer die erste Szene nach dem Eisernen Vorhang, und aus diesen Klamottenbergen schält sich über die ersten Minuten eine Arbeiterschaft heraus, die uns kurz danach recht aufgebracht im Sprechchor ins Geschehen einweist: Deutschland. 1923. Inflation. Alles geht den Bach runter.

Und dann geht es los, das „laufen rennen kaufen hetzen jagen“ – Sascha Hawemann inszeniert mit einer 1A-Besetzung Hans Falladas Tausend-noch-was-Seiten-Roman „Wolf unter Wölfen“ am Schauspiel Hannover und jagt durch Szenen, Personenkonstellationen und Orte, dass einem mitunter der Kopf schwirrt.

im oktober in dortmund: sascha hawemann seziert eine familie

Tracy Letts‘ Pulitzerpreis-prämiertes und mit den Grandes Dames Hollywoods verfilmtes Drama Eine Familie. August: Osage County wird gefühlt gerade an jeder dritten Bühne gespielt. Nach Sascha Hawemanns Dortmunder Premiere versteht man zwar noch immer nicht ganz, warum eigentlich, hat aber einen wunderbar-bösen und pointenreichen Theaterabend mit einem großartigem Ensemble und ziemlich viel Seele erlebt.

don’t turn the light on – sascha hawemanns endstation sehnsucht

Am Anfang muss man erst einmal ein bißchen ankommen im Hawemann-Williams Universum im Theater Magdeburg, zu grell scheint die Szenerie, zu plakativ die Ganzkörper-Tattoo-Kostüme der Underdogs, zu miley-cyrus-görenhaft die Stella, die ihre Schwester Blanche in Empfang nimmt. Nur die Musik – geschrieben und live gespielt von » ear – zeigt von Beginn an, was noch alles in dieser Inszenierung steckt.