tot sollen sie meine waffen rauben – ajax in frankfurt

Ajax. Schauspiel Frankfurt. Foto: Birgit Hupfeld.

Ajax. Schauspiel Frankfurt. Foto: Birgit Hupfeld.

Manuel Harder und Linda Pöppel haben heute ihre nächste Premiere in Frankfurt: Regisseur Thibaud Delpeut inszeniert Sophokles Ajax in einer neuen Übersetzung.

Nach 13 Jahren am Hindukusch kehren in diesen Monaten deutsche Soldaten zurück aus einem Auslandseinsatz, der seit 2010 Krieg heißt. Doch wie hoch ist der Preis, den sie für ihren Einsatz gezahlt haben? Der niederländische Regisseur Thibaud Delpeut verbindet den Persönlichkeitsverlust eines traumatisierten Soldaten mit dem Schicksal des griechischen Helden Ajax.

Ajax wird voraussichtlich nur im Dezember gezeigt werden. Dasselbe Stück ist übrigens schon einmal in Frankfurt gelaufen – 2005 in einer Bearbeitung und Inszenierung von Armin Petras.