berlin, schwerin, hannover – blicke über den tellerrand

Auch andere Bühnen haben schöne Produktionen und bei unserer Vorschau haben wir einige liebe, alte Bekannte getroffen. Und auch die Schauspielstudenten, von denen wir uns im Sommer verabschieden müssen, werden flügge ...

So ist am Mecklenburger Staatstheater Schwerin Harald Horvath am kürzeren Ende der » Sonnenallee dabei, Premiere ist dort am 14. Februar. In Hannover spielt Jonas Steglich als Gast in der Christopher Rüpings Produktion » Hiob nach Joseph Roth. (Premiere am 22. Februar).


Go away, blow your brain out

Zwei Tage vorher hat ebenfalls in Hannover » The Black Rider in der Regie von Albrecht Hirche (in Leipzig: Neue Deutsche Welle) Premiere (20. Februar). Den Wilhelm spielt Günther Harder. Randnotiz: In der Leipziger Inszenierung von Jorinde Dröse 2009 hatte diese Rolle sein Bruder Manuel inne ;)


Dreimal „Ich liebe dich“. Eine Nacht im Leben der Frau, die mit Ziad Jarrah verheiratet war.

Wir sind nicht das Ende © Rolf Arnold
Wir sind nicht das Ende © Rolf Arnold

Nach Dortmund, Wien, Leipzig, Hamburg und Bochum kommt Manuel Harders Inszenierung » Wir sind nicht das Ende nach dem Text von Carsten Brandau nun nach Berlin. Das intensive Kammerspiel um den 11. September mit Birgit Unterweger und Günther Harder läuft am 25.und 27. Februar und am 2. März im Ballhaus Ost.


Wir schreiben das Jahr 1183 und wir sind Barbaren. Das ist ganz offensichtlich unsere Schuld.

Der Löwe im Winter. Foto: Arno Declair.
Der Löwe im Winter. Foto: Arno Declair.

Am 28. Februar 2014 bringt Sebastian Hartmann am Deutschen Theater Berlin seine erste Inszenierung seit dem Ende seiner Intendanz in Leipzig heraus. » Der Löwe im Winter von James Goldman handelt im Stile Shakespeares von Intrigen und Ränkespielen am Hofe von Henry II. und wurde schon mehrmals verfilmt – zum Beispiel 1968 mit Peter O’Toole, Anthony Hopkins und Katharine Hepburn.

Es spielen Natalia Belitski, Andreas Döhler, Felix Goeser, Benjamin Lillie, Peter Moltzen, Michael Schweighöfer und Almut Zilcher. Die Premiere ist ausverkauft. Weitere Vorstellungen am 1., 4., 12. und 23. März.


I have always depended on the kindness of strangers.

Gleich drei Bekannte treffen wir am 21. März am Theater Magdeburg. Sascha Hawemann inszeniert » Endstation Sehnsucht von Tenessee Williams. Für die Musik sorgen (und gleich in mehreren Rollen auf der Bühne stehen) Günther Harder und Raphael Tschernuth alias » ear. reihesiebenmitte ist dabei.


Sein eindrucksvoller Reigen hatte gerade erst in Leipzig Premiere, da inszeniert Regisseur Philipp Preuss auch gleich schon in Frankfurt weiter. Am 28. März gibt es dort Strindbergs » Ein Traumspiel. Manuel Harder, der in Frankfurt Ensemblemitglied ist und der schon früher mit Preuss zusammengearbeitet hat, ist in dieser Produktion allerdings nicht dabei. Er probt für Karin Henkels Bühnenadaption von Lars von Triers » Dogville, die am 11. April herauskommt.


Am 4. April hat im Depot 2 des Kölner Schauspiels Robert Borgmann – gerade mit Onkel Wanja vom Schauspiel Stuttgart zum Theatertreffen eingeladen –  mit » Andrej Rubljow nach dem Film von Andrej Tarkowskij seine nächste Premiere.


Und im Mai ist Sebi Hartmann wieder in Recklinghausen am Start – mit O’Caseys » Purpurstaub – einer Koproduktion des Stuttgarter Schauspiels mit den Ruhrfestspielen.

To be continued…

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.