utopie des theaters? solidarität aus leipzig mit dem billeteur aus wien

Am 12. Oktober enterte der Billeteur Christian Diaz die Bühne auf dem Burgtheater-Jubiläumskongress, um auf die Arbeitsverhältnisse der an global agierende und sehr umstrittene Unternehmen outgesourcten Theatermitarbeiter aufmerksam zu machen. Heute hat sich der Abenddienst des Schauspiels Leipzig – der ebenfalls nicht beim Theater selbst angestellt ist – in einem offenen Brief mit Diaz solidarisiert.

nachtkritik.de gibt einen guten Überblick zu Reaktionen, dem Gespräch zwischen Diaz und Burgtheater-Intendanten Matthias Hartmann und der Unterstützung durch diverse Künstler-Initiativen und -verbände .