vorguck #2
mit nolte decar ins tierreich

Gleich mit der zweiten Premiere der Saison setzt das Schauspiel die durchaus erfolgreiche Uraufführungs-Serie der letzen Spielzeit fort. Am 3. Oktober hat in der Diskothek Das Tierreich vom Autorenduo Nolte Decar Premiere. Regie führt der junge Regisseur und Schauspieler Gordon Kämmerer.

Der großartigste Text des Wettbewerbs, das federleichte und sprachlich wie inhaltlich überaus treffende „Tierreich“ (…), in dem mit hingehaucht witzigen Momentaufnahmen schlicht davon erzählt wird, wie es sich anfühlt, jung zu sein, ging unverständlicher Weise leer aus. Zum Heidelberger Stückemarkt 2014, André Munot auf Dradio Kultur

Das Stück: Sommerferien in Bad Mersdorf. Eine Theatergruppe probt Prinz Friedrich von Homburg, während sich die Schulumbenennungs-AG bei den Tischtennisplatten trifft. Zwei Jungs jobben im Getränkemarkt, eine Mädchenband diskutiert über Songtexte und Mineralwasser … Das Stück eröffnet einen Kosmos, in dem 21 Jugendliche und ein Chinchilla ihren Platz finden. Alles scheint unaufgeregt, bis ein Leopard II-Kampfpanzer vom Himmel fällt und ein Mädchen bei einem Autounfall ein Bein verliert. Was wäre der spannendere Artikel für die Schülerzeitung: illegale Waffenlieferungen oder ein Einzelschicksal?

Nolte Decar (c) Reinhard Werner

Nolte Decar (c) Reinhard Werner

Die Autoren: Die Autoren Michel Decar und Jakob Nolte wurden Ende der 1980er Jahre in westdeutschen Kleinstädten geboren, wo sie ihr Abitur machten und an Stadt- und Landestheatern in nähererUmgebung Theater spielten. Dann zogen sie nach München und Berlin, um dort selbstverfasste Texte auf kleinen Bühnen zu inszenieren und als Regieassistenten zu arbeiten. Beide studierten später an der Universität der Künste in Berlin Szenisches Schreiben.

Decars Text Jonas Jagow wurde 2012 mit dem Förderpreis für neue Dramatik des Stückemarktes des Theatertreffens ausgezeichnet, in diesem Jahr gewann der Autor mit Jenny Jannowitz den Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker.

Man kann sich irren, man kann im Unrecht sein. Aber man sollte sich bemühen. Man sollte ein Feuer in sich haben und ein Ziel. Aus einem Michel Decar » Portrait auf DRadio Kultur aus dem Mai 2012.

Jakob Nolte veröffentlicht bald seinen ersten Roman ALFF, seine Stücke wurden am Landestheater Salzburg und am Theater Bonn uraufgeführt und nebenher zeichnet er auch » Comics.
Gemeinsam schrieben die beiden Helmut Kohl läuft durch Bonn – ein Parforceritt durch die besten Jahre der BRD, das – in Bonn – im letzten Dezember uraufgeführt wurde:

Das Tierreich hat zwar nicht den Preis des Heidelberger Stückemarktes gewonnen, wurde aber mit dem Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin ausgezeichnet und teilte sich Preis und Preisgeld dort mit einer Inszenierung von – kennen wir auch, die (Theater)Welt ist klein – Yves Hinrichs (seit 2013 im Ensemble des Leipziger Schauspiels) am Jungen Theater Chemnitz.

In der Jurybegründung heißt es, das Stück „… zaubere mit einer schier überwältigenden Personage Sommerferienstimmung herbei“ und „verknüpfe meisterlich diese Stimmung mit den bitteren Diskursen des Nicht-Geliebt-Werdens, aber auch mit Themen wie Rüstungsexport und Arbeitslosigkeit, ohne dabei die erzählerische Leichtigkeit zu verlieren.“

Der Regisseur: Inszenieren wird Gordon Kämmerer. Der 28jährige kommt aus Eisenach, hat an der HMT Leipzig Schauspiel studiert und macht derzeit an der Ernst Busch in Berlin ein Schauspielregie-Studium. Kämmerer hat schon in Leipzig gearbeitet. An der Skala brachte er vor fünf Jahren u.a. mit dem damaligen Studio (Hannah Werth, Benjamin Lillie, Raimung Widra u.a.) die Stückcollage Weltparagraph 1 auf die Bühne.

Weltparagraph 1, Skala 2009

Weltparagraph 1, Skala 2009

Mehr zum Regisseur gibt es auf seiner Website  » gordon-kaemmerer.de

Es spielen: Pina Bergemann, Julia Berke, Andreas Herrmann, Anna Keil, Dirk Lange und Michael Pempelforth.
Die Premiere ist bereits ausverkauft. Weitere Vorstellungen am 8., 16. und 26. Oktober, jeweils 20 Uhr, Diskothek.