„zorn und zärtlichkeit“ für den mülheimer dramatikerpreis nominiert

Claudia Grehn und Darja Stocker sind mit „Zorn und Zärtlichkeit (Reicht es nicht zu sagen ich will leben)“ für den Mülheimer Dramatikerpreis 2012 nominiert.

Zorn und Zärtlichkeit (Reicht es nicht zu sagen ich will leben) © R.Arnold/Centraltheater

Zorn und Zärtlichkeit (Reicht es nicht zu sagen ich will leben) © R.Arnold/Centraltheater

Für das Stück haben Claudia Grehn (geb. 1982) und Darja Stocker (geb. 1983) Interviews mit Menschen aus Leipzig und Weimar geführt. Aus dem Material haben die Autorinnen Figuren, Szenen und Dialoge entwickelt; der endgültige Stücktext entstand schließlich auf den Proben, gemeinsam mit Regisseurin Nora Schlocker und dem Ensemble.

Weiter Informationen zum Preis | Infos zum Stück und zu Inszenierung

Auch im letzten Jahr war eine Skala-Inszenierung in Mülheim dabei: Fritz Katers WE ARE BLOOD.
Heute abend wird WE ARE BLOOD in der Skala zum letzten Mal gespielt.