so’n rummel! clemens meyers erster dokfilm von der leipziger kleinmesse

Das ZDF hat ihn Anfang Dezember im Spätprogramm versteckt, dafür kann man Clemens Meyers erste Dokumentation jetzt irre fünf Jahre lang in der Mediathek gucken. Der Schriftsteller der Underdogs (so das Zweite Deutsche Fernsehen) sammelt Geschichten auf der Leipziger Kleinmesse – Kurioses, Historisches, Witziges und Trauriges über diese seltsame Schaustellerwelt.

Auf die Kleinmesse mit Clemens Meyer © ZDF

Kräppelchen und Autoscooter  – Auf der Kleinmesse mit Clemens Meyer © ZDF

Als Mainzer Stadtschreiber – und das ist er in diesem Jahr – darf man mit einem Filmteam vom ZDF eine Dokumentation drehen. Die Themenwahl viel auf den legendären Rummelplatz am Cottaweg. Uns fällt keiner ein, der hier die Welt hinter den blinkenden Karussells, Geisterbahnen, Los- und Schießbuden besser einfangen könnte. Und sich auf unvergleichliche Art Clemens-Meyer-Art von den Kleinmessemenschen ihre Geschichten erzählen lässt.

Wir flanieren durch die Zeiten, durch die Straßen der Schausteller, Träume im Wohnwagen, Blumen auf der Veranda. Vorne die Geschäfte, die rasenden Karussells, Märchenbilder auf kleinen Luftschaukeln, die so alt sind, dass sie selbst aus dem Märchen der Kleinmesse kommen.

Da flanieren wir gern mit:
» Nicht jedes Los gewinnt  (keine Niete, versprochen!)

 

spontan-fernsehtipp: benjamin lillie gleich in dead man working

Filmfest MŸnchen/ Dead Man WorkingHey, guckt an! Denn kennen wir auch! Benjamin Lillie spielt neben Wolfram Koch die Hauptrolle im Filmmittwochsfilm! Heute, zwanzigfuffzehn, im Ersten.

 

 

the studenten-oscar goes to … henrike von kuick

Er hat ihn! Der Kurzfilm „Am Ende der Wald“ mit Henrike von Kuick in der Hauptrolle wird mit einem Studenten-Oscar für den besten ausländischen Film ausgezeichnet. Ob sie die begehrte Trophäe in Gold, Silber oder Bronze in den Händen halten dürfen, erfahren Regisseur Felix Ahrens & das Filmteam allerdings erst bei der Verleihung der Preise am 22. September in LA.

Henrike von Kuick in "Am Ende der Wald" © MDR

Henrike von Kuick in „Am Ende der Wald“ © MDR

Henrike von Kuick war Ensemblemitglied am Centraltheater. In Am Ende der Wald spielt sie die Polizistin Elke, die bei einer Routine-Kontrolle einen tschechischen Fahrer erschießt und in ein tiefes Loch aus Schuldgefühlen fällt. Als diese unerträglich werden, macht sie sich auf den Weg nach Tschechien, um die Familie des Getöteten zu suchen.

Felix Ahrens 30-Minüter ist sein Abschlussfilm an der Filmhochschule Babelsberg. Die Kollegen vom Mitteldeutschen Rundfunk, die sich als Koproduzent über die Auszeichnung freuen, haben „Am Ende der Wald“ gleich noch einmal ins Programm gehoben: in der Nacht vom 27. auf den 28. September um 0:05 Uhr.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

kinotipp: schauspielschul-doku „die prüfung“ ab donnerstag in den passage kinos

Till Harms hat in die Büchse der Pandora … ähm: hinter die Kulissen der Auswahlkommission der Staatlichen Schauspielschule Hannover geschaut. Sein Dokumentarfilm „Die Prüfung“ lief auf der diesjährigen Berlinale und feiert am Donnerstag Leipzig-Premiere in den Passage-Kinos. Unter anderem mit dabei – als Schauspielschul-Bewerber im Film und am Donnerstag im Kino: Benito Bause, zur Zeit im dritten Studienjahr an der HMT Leipzig und Studiomitglied am Schauspiel Chemnitz.

Benito beim Vorsingen - "Die Prüfung" © Anne Misselwitz

Benito beim Vorsingen – „Die Prüfung“ © Anne Misselwitz

220 Film-Stunden hat Harms während des zehntägigen Auswahlprozesses in Hannover gedreht, an dessen Ende sich 10 von 687 Bewerbern unter Tränen über Studienplatz freuen. Zehn Tage, die auch den Prüfern alles abverlangen. Klingt ein bisschen wie eine Kreuzung aus „Fame“ und „Die zwölf Geschworenen“ und auf jeden Fall interessant. Wir sehen uns im Kino!



» Die Prüfung
Dok, D 2016, 96 Min. Von Till Harms.
Premiere mit Gästen: Donnerstag, 19. Mai, 19 Uhr » Passage Kinos Leipzig