im arte-spätprogramm: manolo bertling & die lizenz

Zur allerbesten Sendezeit, also in the middle of the night, sendet ARTE neue Kurzfilme. Aber immerhin. Am 2. März u.a. den Neunminüter „Die Lizenz“ und darin zu sehen: Manolo Bertling (ehemals Centraltheater, jetzt Schauspiel Stuttgart).

Manolo Bertling in "Die Lizenz" © facebook.com/DieLizenzKurzfilm

Manolo Bertling in „Die Lizenz“ © facebook.com/DieLizenzKurzfilm

Die Story: Seit zwei Jahre bewerben sich Adam und Ella um die staatliche Reproduktionslizenz. Nun folgt das Abschlussgespräch in den heimischen vier Wänden. Beamtin Gudrun Paschke entscheidet, ob sich die beiden fortpflanzen dürfen. Und die gute Nachricht zum Schluss: schon ab 1. März und bis Ende Mai in der Mediathek.


» Die Lizenz
D, 2016, 9 Minuten
Regie Nora Fingscheidt, Filmakademie Baden-Württemberg. Mit: Julia Becker, Manolo Bertling und Anna Böttcher
Donnerstag, 2. März um 2.10 Uhr, Arte.
Online 1. März bis zum 30. Mai 2017

 

 

berlinaaaaale voraus! artemis chalkidou, mathis reinhardt und peter kurth groß auf leinwand

Morgen geht’s los mit dem Deutschen Filmfestival: Zum Berlinalestart hätten wir hier für euch 3x Perspektive Deutsches Kino mit drei bekannten Gesichter in großen Rollen; in Filmen um Liebe, Macht, Entzweisamkeit und Rache. Berliner, jeht da ma hin, wer weeß, wann die dann so regulär im Kino loofen, wa?

weiterlesen ...

 

 

 

spontan-fernsehtipp: benjamin lillie gleich in dead man working

Filmfest MŸnchen/ Dead Man WorkingHey, guckt an! Denn kennen wir auch! Benjamin Lillie spielt neben Wolfram Koch die Hauptrolle im Filmmittwochsfilm! Heute, zwanzigfuffzehn, im Ersten.

 

 

the studenten-oscar goes to … henrike von kuick

Er hat ihn! Der Kurzfilm „Am Ende der Wald“ mit Henrike von Kuick in der Hauptrolle wird mit einem Studenten-Oscar für den besten ausländischen Film ausgezeichnet. Ob sie die begehrte Trophäe in Gold, Silber oder Bronze in den Händen halten dürfen, erfahren Regisseur Felix Ahrens & das Filmteam allerdings erst bei der Verleihung der Preise am 22. September in LA.

Henrike von Kuick in "Am Ende der Wald" © MDR

Henrike von Kuick in „Am Ende der Wald“ © MDR

Henrike von Kuick war Ensemblemitglied am Centraltheater. In Am Ende der Wald spielt sie die Polizistin Elke, die bei einer Routine-Kontrolle einen tschechischen Fahrer erschießt und in ein tiefes Loch aus Schuldgefühlen fällt. Als diese unerträglich werden, macht sie sich auf den Weg nach Tschechien, um die Familie des Getöteten zu suchen.

Felix Ahrens 30-Minüter ist sein Abschlussfilm an der Filmhochschule Babelsberg. Die Kollegen vom Mitteldeutschen Rundfunk, die sich als Koproduzent über die Auszeichnung freuen, haben „Am Ende der Wald“ gleich noch einmal ins Programm gehoben: in der Nacht vom 27. auf den 28. September um 0:05 Uhr.

Herzlichen Glückwunsch!