Film & Gespräch mit Marion Brasch & Annekatrin Hendel

familie brasch dienstag in der volkshochschule leipzig

Familie Brasch. Ein Film von Annekathrin Hendel

Familie Brasch. Ein Film von Annekatrin Hendel

Ein Dokumentarfilm über drei Generationen Brasch, die die Spannungen der Zeitgeschichte innerhalb der eigenen Familie austragen – zwischen Ost und West, Kunst und Politik, Kommunismus und Religion, Liebe und Verrat, Utopie und Selbstzerstörung:  Am kommenden Dienstag gibt es in der VHS Leipzig eine Vorführung des Filmes „Familie Brasch“ von Annekatrin Hendel und im Anschluss ein Gespräch mit der Filmemacherin und Marion Brasch, moderiert von Grit Lemke.


» Familie Brasch – Filmvorführung und Gespräch
Dienstag, 23. April, 18 Uhr  in der VHS Leipzig, Löhrstr. 3-7, Raum 301

 

Donnerstag, 14. FEBRUAR 2019, DAS ERSTE

tv-tipp: markus lerch – per taxi in den usedom-krimi

Und schon der nächste Leipziger Schauspieler im Fernseher: Am Donnerstag ist Markus Lerch (Der unvergessliche Puck aus dem Sommernachtstraum/Pastor Manders in den Gespenstern, aktuell auf der Bühne in Jeder stirbt für sich allein und Und dann) in einer Episodenrolle im Usedom-Krimi zu sehen.

Markus Lerch auf Usedom © Screenshot/Das Erste

Markus Lerch auf Usedom © Screenshot/Das Erste

An der Seite von Katrin Sass und Anna Herrmann (wenn wir uns nicht täuschen, wäre letztere fast mal ins Schauspiel Leipzig Studio gekommen.) spielt er einen Berliner Taxifahrer auf Ostseeinsel-Urlaub mit Familienanschluss der – sehr hübsch – immer ein wenig undurchsichtig bleibt und am Ende ganz anders in den Fall verwickelt ist, als man eingangs noch dachte.

Und auch dieser Rolle verleiht er wie nebenbei eine feine Aura zwischen Hoffnung, Aussichtslosigkeit und Trotzdem-Weitermachen, gibt seiner Figur auch in den recht kurzen Szenen eine unausgesprochene aber umso lebendigere Geschichte mit.
Ach, und der Schneider, Peter, der spielt auch mit, aber das macht der öfter ;-)


» Usedom-Krimi: Das Geisterschiff
Donnerstag, 14. Februar 2019, 20:15 Uhr, Das Erste

 

Mittwoch, 13. Februar 2019, Das Erste

tv-tipp: brian völkner und uli brandhoff mit lotte am bauhaus

Zum Bauhaus-Jubiläum guckt Das Erste in einer neuen Hochglanz-Fernsehproduktion auf die Frauen an der berühmten Schule. Neben Alice von Rittberg (als Lotte) und Jörg Hartmann (als Schulleiter Gropius) sind Brian Völkner (aus dem Schauspiel Leipzig Ensemble), Nina Gummich und Ulrich Brandhoff (in Leipzig u.a. Die DreigroschenoperHedda Gabler und Ein Sommernachtstraum) zu sehen.

Links gegen Rechts, Gleichberechtigung, Rollenbilder, Kunst und natürlich auch nicht zu wenig Herz und Schmerz. Insgesamt ist das aber ein recht hübscher Film mit überzeugenden Spielern und aufwändiger Ausstattung geworden. Kann man schon mal machen am Mittwochabend: 20:15 Uhr im Ersten. 

 

 

Peter René Lüdicke auf der Leinwand

whatever happens next im regina

Wer am letzten Donnerstag die » Leipzig-Premiere verpasst hat, hat die Tage noch mal Gelegenheit und zwar: Heute um 19 Uhr, am Freitag und Sonntag jeweils um 18 Uhr im Regina Kino Leipzig. U.a. mit Peter René Lüdicke und Lilith Stangenberg. Lohnt sich.

Am Donnerstag ist Berlin-Premiere mit Team im Babylon: https://babylonberlin.eu/film/1278-whatever-happens-next

 

Whatever happens next | U.a. mit Peter René Lüdicke

filmpremiere mit team im regina

Ein ganz zauberhafter Film voller skurril-lakonischem Humor feiert am Donnerstag Leipzig-Premiere. In Whatever happens next bricht der Protagonist – gespielt von Sebastian Rudolph – kurzentschlossen aus seinem Leben aus und lässt sich mit stoischer Ruhe beinah kafkaesk durch die Welt treiben. Ihm erfolglos auf den Fersen, Peter-René Lüdicke als herrlich-herzlich-schrulliger Privatermittler.

Whatever happens next - Peter René Lüdicke

Whatever happens next – Peter René Lüdicke

Premiere im Regina Kino am Donnerstag, 8. November um 19 Uhr mit dem Regisseur Julian Pörksen, Schauspielerin Lilith Stangenberg und – mit ein bisschen Glück – vielleicht sogar Herrn Lüdicke.

» Die Filmsite
» Der Trailer
» Ins Kino